Neuigkeiten

SooNahe wird vom „Verein Deutsche Sprache“ ausgezeichnet

Die Regionalmarke SooNahe versucht schon von Beginn an, die Menschen der Region von ihren Produkten durch eine klare Sprache mit deutlichen Botschaften und pfiffigen Slogans zu überzeugen. Alleine der Markenname „SooNahe“ als geographische (Soonwald-Nahe) und inhaltliche (das Gute liegt so nahe) Aussage, wird von anderen Regionalinitiativen beneidet.
Mehr...


16.09. - 21.10.2017 Tage der Region...
... machen Lust auf Bauernmärkte, Erntedankfeste, Wanderungen,
heimatliche Menüs und Kulturprogramme - eine Präsentation der
starken Seiten einer Region.
Download Flyer
Mehr ...


03.09.2017 (Sonntag) Heidefest auf der Wacholderheide
Am Sonntag den 3. September findet das Heidefest in Woppenroth statt.
Mehr ...


01.06.2017 Firmenlauf Bad Kreuznach

Spaß gemacht hat wieder die Teilnahme am Bad Kreuznacher Firmenlauf am 1.6.2017. Ein Zehnerteam, betreut von unserer neuen Geschäfstführerin Petra Born, hat sich tapfer geschlagen. Wichtig dabei war erneut das Teamgefühl und auch die vielen Kontakte, die rund um das Laufereignis möglich waren. Beim After- Run-Essen konnten noch viele Gespräche geführt und Kontakte vertieft werden. Vielleicht eine Motivation, damit im nächsten Jahr unser Team noch größer wird.


Regionalbündnis Soonwald-Nahe fühlte sich wohl am Simmersee

Das Regionalbündnis Soonwald-Nahe verbrachte seine Jahreshauptversammlung in der schönen Atmosphäre der Domänenscheune am Simmersee. Vorsitzender Dr. Rainer Lauf freute sich besonders, dass gerade viele der neuen Mitglieder den Weg zu diesem attraktiven Freizeitplatz gefunden hatten.
Ausgewählt hatte man ihn, weil dort der Jahresschwerpunkt „Lebendige Wiesen“ vor Augen geführt werden konnte. So begann die Veranstaltung auch mit einer Führung rund um den Simmersee entlang des Bachlaufs, der auch im Regionalbündnis- Netzwerk „Lebendige Nahe“ vertreten ist. Biberspuren, Wiesenkräuter und ein in der Abendsonne leuchtender See beeindruckten die Mitglieder unter fachkundiger Anleitung von Vorstandsmitglied Jörg Homann.
Bei der Versammlung selbst wurden die Gäste mit regionalen Spezialitäten bewirtet. Kirner Bier, Schwollener Getränke und Leckereien von Bäcker Dhein wurden genossen. Jedes Jahr stellt sich auf der Versammlung eines der Mitgliedsweingüter vor, diesmal der Steigerhof der ehemaligen Naheweinkönigin Barbara Wollschied aus Altenbamberg, dessen Weine an dem Abend hoch gelobt wurden und schon beim Sektempfang zu Beginn verkostet werden konnten. Auch Soonwaldfee Sandra war beeindruckt.
Bei der Versammlung selbst stand dann zunächst der Jahresbericht im Mittelpunkt. Die ideelle Unterstützung der Regionalmarke SooNahe ist dem Regionalbündnis weiterhin ein Herzensanliegen, entwickelt sich doch dieses „Kind des Vereins“ ganz prächtig und ist bei den Verbrauchern der Region beliebt. Im Frühjahr startete die Marke durch mit verschiedensten Aktionen der Bäcker, Metzger, Händler, Ölproduzenten, Gastronomen und einer eigenen Marketing-Arbeitsgruppe. Neben den rund 180 Mitgliedern sind inzwischen auch 70 Partner aus Handwerk, Gewerbe, Banken und Kulturinitiativen mit der Marke vertraglich verbunden und man unterstützt sich gegenseitig. Das Regionalbündnis-Motto „wer weiter denkt, kauft näher ein“, will man nicht nur auf Lebensmittel beziehen, sondern auch auf andere regionale Dienstleistungen. Die Lebensqualität und Zukunft der Region hängt nach Meinung der Vereinsakteure von jedem einzelnen Bewohner und Kunden der Region selbst ab. Lauf berichtete von den vielfältigen anderen Initiativen des Bündnisses: Lebendige Wiesen, Lebendige Nahe, Lebendige Wälder (Nationalpark, Naturpark) sind erfolgreich, die Tage der Region und die Genussakademie sollen weitergeführt werden und viele der Verantwortlichen sind in den Leader-Gruppen der drei Landkreise aktiv, die sich um die Vergabe von Landes- und EU-Mitteln für den ländlichen Raum kümmern.
Ein für die Gäste überraschendes Intermezzo gab das Theaterkontor Simmern unter Leitung von Michel Becker mit einer schönen Räuberposse, bei der „der größte Räuber aller Zeiten“ gesucht und in lustigen Dialogen und im Gerangel der fünf Schauspieler auch gefunden wurde. Wer anders als der Hunsrücker Schinderhannes hat diesen Titel verdient. Gelegenheit für Michel Becker, auf die Festspiele in der Räuberhauptstadt Simmern im Juli zu verweisen.
Wichtiger Punkt waren dann die turnusmäßig anstehenden Vorstandswahlen. Aus beruflichen oder privaten Gründen schieden einige Mitglieder des bisherigen Gremiums aus, insbesondere auch die Leiterin der Geschäftsstelle Mechthild Wigger, die für ihre engagierte Arbeit der vergangenen Jahre mit einem „Himmlischen Tag“ im Menschels Vitalresort belohnt wurde. Mit Petra Born aus Argenschwang wurde aber schon eine Nachfolgerin gefunden, die verschiedenste Erfahrungen in Regionalentwicklung, Pädagogik und Naturschutz hat und die sich auf die große Aufgabe freut. Wie alle anderen Vorstandmitglieder wurde sie einstimmig gewählt.
Der neue Vorstand besteht nun aus Dr. Rainer Lauf (Bad Sobernheim) als Vorsitzendem, Martina Braß (Klosterkumbd) und Gerhard Hahn (Allenfeld) als Stellvertreter, Erich Faubel (Kirn) als Kassierer, Petra Born (Geschäftsstelle), sowie den Beisitzern Carmen Hahn (Feilbingert, Arbeitsplatz Schwollener), Jörg Homann (Hargesheim, Arbeitsplatz Forstamt Simmern), Achim Kistner (Bad Sobernheim, Arbeitsplatz Regionalrat Simmern), Claus-Andreas Lessander (Bad Kreuznach, Arbeitsplatz Nationalpark), Thomas Pornschlegel (Bad Kreuznach, Regionalberater), Rainer Scriba (Leisel, Handwerker, Freundeskreis Nationalpark), Luise v. Racknitz (Disibodenberg). Als Kassenprüfer wurden Försterin Carmen Barth und Michael Altmeier gewählt. So gibt es eine gute Mischung der fachlichen und räumlichen Kompetenzen, insbesondere auch personelle Brückenschläge zwischen Nord und Süd und Ost und West im inzwischen großräumigen SooNahe-Land.
Nach der „harten Arbeit“ gab es dann noch reichlich Gelegenheit zum Austausch und zur Kontaktpflege, laut Rainer Lauf eine der wichtigsten Funktionen der Jahresversammlung des Vereins.

Pressebericht: AZ 06.06.2017


01.06.2017 Firmenlauf Bad Kreuznach - Wer läuft mit?

Der diesjährige Kreuznacher Firmenlauf steigt am Donnerstag, 1. Juni ab 18.30 Uhr - und das Regionalbündnis läuft wieder mit. Die Strecke beträgt 5 km durch das Kurviertel und die Innenstadt. Es geht um einen Auftritt des Vereins in der Öffentlichkeit und die Freude am Laufen, nicht unbedingt um Zeiten und Leistung. Der Teilnahmebetrag in Höhe von 20 Euro pro Person und ein T-Shirt mit Vereinslogo werden aus der Vereinskasse finanziert. Wie schaut's aus: Wer hat Lust mit zu laufen?

Melden Sie sich bitte bei der Geschäftsstelle des Regionalbündnisses, liebend gern bereits jetzt, aber spätestens bis zum 5. Mai. Wir sind gespannt, wer dieses Mal die Regionalbündnis-Farben vertreten wird. Weiter unten auf dieser Seite sehen Sie das Team 2016.

Nähere Infos zum Firmenlauf gibt es auf www.firmenlauf-badkreuznach.de


Lebendige Wiesen – Erlebnistag ‚Nahe der Natur’ und Regionalbündnis
Am Sonntag 21.Mai bietet ‚Nahe der Natur’, das Mitmach-Museum für Naturschutz in Staudernheim (Schulstr. 47) einen Thementag „Lebendige Wiese“ zum Genießen an. Das findet im Rahmen der Aktion „Lebendige Wiesen“ 2017 des Regionalbündnisses statt. Zwischen 11 und 18 Uhr können Formen, Farben, Tiere und Pflanzen der Wiesen frei von Jedem hier entdeckt werden – für alle Sinne: Erlebnisse in Achtsamkeit! Dazu Ausstellung, Café/Snacks und 4 km Naturpfade. Themen-Führungen 12, 14 und 16 Uhr.
Keine Anmeldung, kostenfrei, einfach kommen:
Info www.nahe-natur.com / Ruf 06751-8576370.


12.05.2017 (Freitag) Jahreshauptversammlung 
19.00 Uhr, Domänenscheune am Simmersee, Simmern. Hier finden Sie
a) die Einladung samt Anmeldebogen
b) den Jahresbericht 2016.
Wir würden uns freuen, Sie bei der Jahreshauptversammlung begrüßen zu können.


Pflanzenwanderung: Essbare Wildpflanzen der Wiesen
Zu den essbaren Wildpflanzen der Wiesen geht es am Sonntag, den 23. April 2017 um 18 Uhr mit Natur- und Landschaftsführerin Tamara Fitz auf den Kuhberg bei Bad Kreuznach.
Mehr ...


Lebendige Wiesen
Ein attraktives Programm rund ums Jahr finden Sie in unserem neuen Flyer.
Mehr ...


26. Februar 2017 Eine Nacht in Venedig
18:00 Uhr, Veranstaltungsort: Gesang-und Klangstudio Mozart 19, Mozartstraße 19 55595 Hargesheim
Mehr...


Jahresbericht 2016 und Ausblick 2017

Zu Beginn eines jeden Jahres lässt der Vorstand des Regionalbündnisses in einem schriftlichen Bericht das vergangene Jahr Revue passieren. Damit wird die große Linie in den zahlreichen Aktivitäten deutlich. Der Jahresbericht 2016 geht u. a. auf folgende Arbeitsbereiche ein:
Regionalmarke SooNahe
Tage der Region
Lebendige Nahe
Lebendige Wiesen
Gremien der Regionalentwicklung
Ausblick auf 2017

Lesen Sie hier den Jahresbericht:
Mehr ...


Lebendige Wiesen

Ein attraktives Programm rund ums Jahr finden Sie in unserem neuen Flyer.

Mehr ...


Der Biber kommt

Über 150 Jahre war der Biber in Rheinland-Pfalz ausgestorben. Etwa seit dem Jahr 2000 besiedelt er wieder selbständig die Gewässer von Rheinland-Pfalz. Inzwischen gibt es auch an der Nahe und seinen Seitenflüssen wieder Biberreviere, z.B. vor den Toren von Bad Kreuznach, Bad Sobernheim und Simmern. Wir können davon ausgehen, dass Biber inzwischen überall an der Nahe und ihren Zuflüssen leben können; dabei werden die friedlichen Vegetarier auch die Landschaft langfristig gestalten.
Unser Partner - die Naturstation „Lebendige Nahe in Bad Münster am Stein – informiert über den streng geschützten Biber und stellt die lokalen Informationen zusammen:
Mehr ...


16.09. - 16.10.2016 Tage der Region

Unter dem Dach der "Tage der Region" hat das Regionalbündnis eine Fülle von Veranstaltungen mit ausgeprägtem regionalem Profil versammelt. Tage der Region machen Lust auf Bauernmärkte, Erntedankfeste, Wanderungen, heimatliche Menüs und Kulturprogramme.
Infos finden Sie in unserem Flyer "Tage der Region 2016".


Teilnahme am Kreuznacher Firmenlauf

Mit 26 Beinen ging das Regionalbündnis auf die 5 km lange Strecke beim Kreuznacher Firmenlauf mit insgesamt über 4.000 Teilnehmern. Das Team hat Spaß gehabt und in den extra angefertigten T-Shirts eine gute Figur gemacht. Es ging nicht so sehr um starke Laufleistungen, sondern um ein Sichtbarsein in der Öffentlichkeit. Der Verein hat die Startgebühr in Höhe von 20 Euro pro Person übernommen und ein T-Shirt mit Vereinslogo spendiert. Beim Regionalbündnis kann man also nicht nur mit Reden und Schreiben aktiv sein, sondern auch mit Laufen - passend zum Vereinsslogan "vernetzen und bewegen".


Hintere Reihe: Samuel Eyer, Mario Rockenbach, Benno Rockenbach, Astrid Köhler
Mittlere Reihe: Denis Alt, Rainer Lauf, Dagmar Lauf, Karin Brinkmann, Hans-Walter Spindler
Vordere Reihe: Andrea Kathary, Mechthild Wigger (Teamcaptain), Beate Thome, Ute Meinhard


Wohin mit dem ganzen Obst?

SooNahe-Betriebe verarbeiten auch Obst aus privaten Gärten
In den Gärten und auf den Wiesen im SooNahe-Land reift jede Menge Obst heran, für das die Besitzer keine Verwendung haben. Hier springt die neu ins Leben gerufene Obstbörse von SooNahe ein. Wer sein Obst nicht selbst verwerten kann, trifft bei SooNahe auf Betriebe wie Vinella in Bad Münster am Stein-Ebernburg oder Retz Spirituosen in Birkheim, die dringend Obst aus der Region suchen. Im Gegenzug für die Früchte erhalten die Gärtner verarbeitetete Ware wie Marmeladen, Chutneys o. ä., aber auch eine Bargeldzahlung ist möglich. Kontakt unter Tel. 0151 51110688.
Weiter ...


Rundbrief "Neues vom Regionalbündnis 2016-1"

Mit "Neues vom Regionalbündnis" halten wir Sie auf dem Laufenden über einen ganzen Schwung an Entwicklungen in den letzten Wochen, darunter auch ganz neu angegangene Vorhaben wie die "Lebendigen Wiesen" und die "Genuss-Akademie". Unsere Mitglieder haben den Rundbrief bereits per Mail erhalten.
"Neues vom Regionalbündnis"


Von der Zukunftseiche zur Zukunftsleine

Ende der 1990er Jahre hingen Wünsche für die Zukunft der Region an der "Zukunftseiche" in Eckweiler, bei der Jahreshauptversammlung im März 2016 hingen die Wünsche an einer quer durch die Kirche Eckweiler gehängten  Leine. Von "Wertschätzung für landwirtschaftliche Produkte erhalten" über "Plattschwätzabende" hin zu Wünschen nach mehr Werbung und Vernetzung spannt sich ein weites Spektrum von Vorstellungen, was unserer Region gut tut. Lesen Sie selbst, was auf den Kärtchen stand.

Für das Regionalbündnis sieht darin eine Bestätigung für seine Aktivitäten zu einer nachhaltigen Regionalentwicklung unter dem Motto "vernetzen und bewegen". Auch die neu aufgenommenen Arbeitsfelder Lebendige Wiesen, Genuss-Akademie und Regionale Identität können zur Erfüllung einiger der notierten Zukunftswünsche beitragen. Darüber hinaus sind die Kärtchen ein interessanter Fundus zur Entwicklung weiterer Vorhaben. Vielen Dank an alle für ihre Kärtchen!


15.-17.04.2016 Frühlingsmesse Bad Sobernheim

Für das Wochenende 15. - 17. April bietet sich ein Besuch der Bad Sobernheimer Frühlingsmesse an. Information, Beratung, Unterhaltung, Essen und Trinken, Bummeln und Einkaufen - alles ist möglich. Gesundheit, Automobil sowie Bauen und Wohnen sind die Schwerpunkte der Sonderschauen. Das Regionalbündnis und SooNahe steuern zusammen mit der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft Aktionen und Infos zum Thema Milch bei. Leckere Milchgetränke genießen, Schaukäsen erleben, eigene Melkversuche unternehmen, die Deutsche Milchkönigin kennen lernen - das wird Ihnen sicher gefallen. Alle Details finden Sie im Flyer.
Mehr...


Jahreshauptversammlung 18.03.2016 in der Kirche Eckweiler

Anlässlich des 15jährigen Bestehens des Regionalbündnisses fand die Versammlung an dem Ort statt, wo die Wurzeln des Vereins liegen: im Konversionsgebiet von Eckweiler und Pferdsfeld. In der Ev. Kirche Eckweiler erinnerte der Vorsitzende Dr. Rainer Lauf an das Ende der 90er Jahre, als verschiedene Initiativen unter dem Motto „Heimat hat Zukunft“ nach Wegen zur nachhaltigen Entwicklung der Konversionsregion um Eckweiler und Pferdsfeld suchten. Im Januar 2001 gründeten 31 Aktive das Regionalbündnis als eingetragenen Verein. Viele Menschen, denen die Heimat am Herzen lag, schrieben ihre Vorstellungen auf kleine Holzscheiben und nagelten sie an die „Zukunftseiche“ neben der Kirche in der Wüstung Eckweiler.

Den Geist von Eckweiler beschworen die 90 Teilnehmer der Mitgliederversammlung in der Eckweilerer Kirche, indem sie ihre Vorstellungen, was der Region heute gut tut, auf Kärtchen notierten und diese auf eine quer durch die Kirche gespannte Leine hängten. Pfarrerin Astrid Peekhaus hatte zuvor die besondere Geschichte des Gotteshauses, das als einziges Gebäude in dem 1983 geschleiften Ort stehen blieb, umrissen.