Archiv - Jahresbericht - 2009

Archiv - Jahresbericht - 2009

Bericht über das Jahr 2009

Unsere Regionalmarke „SooNahe - Gutes von Nahe und Hunsrück“

Das vergangene Jahr hat die Marke noch stärker in das Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher gebracht. Der Aufwand war hoch, hat sich aber doch gelohnt. Immer mehr Erzeuger, Gastronomen, Bäcker, Metzger, Winzer, Einzelhändler etc. machen mit. Bei einer ganzen Reihe von Veranstaltungen haben wir die Marke mit professionellen Auftritten in Szene gesetzt. Ute Ackermann und Jürgen Simon konnten ein Jahr lang mit Hilfe von Zuschüssen als Teilzeitkräfte positiv im Außendienst wirken. Die Beziehungskiste ist weiterhin eine Erfolgsgeschichte, sie wird als die regionale Präsentidee von Verwaltungen, Betrieben, Gästen der Region und Privatpersonen genutzt. Mit der Fa. Fissler haben wir unter dem Motto „Gute Lebensmittel in guten Töpfen“ eine Qualitätspartnerschaft vereinbart, die zu konkreten Aktionen führen wird.

Einen Durchbruch gab es im Lebensmitteleinzelhandel, wo inzwischen über 20 Läden in unterschiedlichem Umfang SooNahe-Sortimente anbieten. Für viele Erzeuger haben wir damit eine neue Vermarktungsschiene aufgebaut. Die damit zusammenhängenden betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Fragen müssen nun in Schulungen und speziellen Arbeitsgruppen aufgearbeitet werden. Aktueller Schwerpunkt ist die Vermarktung in Zusammenarbeit mit Bäckern (SooNahe-Sonne als Regionalbrot) und Metzgern, nachdem im Fleischsektor endlich die rechtlichen Dinge geklärt sind. SooNahe-Gastronomen sind zunehmend auch im Catering und der Durchführung von Veranstaltungen gefragt. Ein schönes Beispiel war die Bewirtung des Pressefestes von Ministerpräsident Beck durch fünf SooNahe-Wirte, die sehr gut ankam.

Insgesamt können wir auf die Unterstützung der Politik jeglicher Couleur bauen, ganz besonders auf das Mainzer Wirtschaftsministerium, die Landkreise und Gebietskörperschaften und Staatssekretärin Klöckner. Bedanken möchten wir uns auch für die vertrauensvolle und optimale Zusammenarbeit mit Hunsrück-Marketing und ihrem Vorsitzenden Helmut Hehner, die den wirtschaftlichen Teil der Marke tragen.

Auch die ersten Wochen des neuen Jahres sind durch positive Entwicklungen gekennzeichnet: weitere Verkaufsstellen sind dazugekommen, über ein dutzend Termine zur Präsentation der Marke und ihrer Betriebe stehen schon und nächste Projekte sind anvisiert. Begleiten und unterstützen Sie alle unsere Bemühungen, indem auch Sie Ihr Konsumverhalten darauf einstellen: Kaufen Sie „SooNahe - Gutes von Nahe und Hunsrück“! Auf www.soonahe.de finden Sie zahlreiche Informationen zu unserer Regionalmarke.

Lebendige Nahe

Auch hier gab es beachtliche Fortschritte. Ein Plenum im März 2009 sammelte Projektideen entlang des Flusslaufes von Birkenfeld bis Bad Kreuznach. Durch die Partnerschaft mit dem Trägerverein Simmerbachaue konnte auch ein Projekt aus dem Hunsrück aufgenommen werden, das wir unterstützen wollen. In der Verbandsgemeinde Bad Münster soll das Thema Würfelnatter weiter im Mittelpunkt stehen. Die Würfelnatterexpertin Dr. Siegrid Lenz führt hier gerade eine Untersuchung durch, die die Seiten Naturschutz und touristische Nutzung abwägt. Aufbauend auf den Ergebnissen möchten wir konkrete Projekte unterstützen. Die Naturstation Lebendige Nahe in Bad Münster war im letzten Jahr wieder Publikumsmagnet und der rührige Trägerverein hat den Winter mit attraktiven Vorträgen gestaltet. Hier ist für uns Jörg Homann im Vorstand.

Große Energie haben wir in das Bad Sobernheimer Auen-Projekt gesteckt. Dort hat in unserem Auftrag und mit Mitteln der Deutschen Umwelthilfe (DUH) das Büro Gutschker und Dongus (Odernheim) einen förderfähigen Antrag ausgearbeitet. Der Naturpark Soonwald-Nahe und die Landespflege haben Unterstützung und Förderung signalisiert. Weitere Partner wie Touristiker, Jäger, Forstamt und Angler konnten wir zur Mitwirkung begeistern. Zentral ist die Zusammenarbeit mit dem Bad Sobernheimer NABU und seinem Vorsitzenden Rolf Model, die gerade Storchennester aufgestellt haben, und der SGD-Nord, die 2009 umfangreiche Uferrenaturierungen auf ihre Kosten durchgeführt hat. Aus dem ursprünglich kleineren Projekt Klärteich-Renaturierung ist hier eine große, runde Sache unter dem Titel „Naturerlebnisweg Lebendige Nahe“ geworden.

Lebendiger Soonwald

Hier waren wir wieder auf der Wacholderheide Woppenroth beim Heidefest aktiv. Auch mit dem Problemthema „Windenergie im Wald“ haben wir uns ausgiebig befasst und ein Positionspapier erstellt, das im Kern einer gezielten Standortsuche Vorrang vor Wildwuchs gibt. Wir werden diese Entwicklung weiterhin beobachten und nach unseren Kräften Einfluss nehmen. Bei einem neuen großen Projekt, das in diesen Tagen vom Forstamt vorgestellt wird (EU-Life-Projekt zur Förderung von Nasswäldern im Soonwald), werden wir Partner sein und eventuell auch wieder die DUH.

Naturpark Soonwald-Nahe

Im Beirat des Naturparks hat Jörg Homann als neuer Vertreter unseres Vereins Rainer Lauf abgelöst. Bei der Erstellung des Naturparkplanes haben wir viele Ideen und Anregungen eingebracht. Wieder haben wir die Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer (ZNL) unterstützt und insbesondere den umfangreichen Veranstaltungskalender „Erlebnisse 2010 im Naturpark Soonwald-Nahe“, der von ZNLs, Kultur- und Weinbotschaftern sowie den Forstämtern zum ersten Mal gemeinsam erstellt wurde. Wir begleiten den Naturpark, der ja von Gebietskörperschaften getragen wird, als eines unserer liebsten Kinder als ehrenamtlicher „Förderverein“.

ILE

Die Förderung vonseiten des Landes für Integrierte Ländlich Entwicklung (ILE) kam 2009 zu einem Abschluss. Viele unserer Mitglieder waren in den verschiedenen Arbeitskreisen aktiv. Unsere Regionalmarke SooNahe war Leitprojekt und stand im Mittelpunkt. Sie wird neben den Aktionen „Lebendige Dörfer“ (mit unserem Vorstandsmitglied Bernhard Backes) und „Naturpark“ auch weiterhin eine gewisse personelle und organisatorische Unterstützung durch das Büro Bischoff und Partner (Stromberg) erhalten, worüber wir uns natürlich freuen.

Wirtschaftsrat Kreis Bad Kreuznach

In den neu gegründeten Wirtschaftrat des Landkreises sind wir berufen worden, unsere Ideen einzubringen. Unser Ziel wird sein, eine umwelt- und sozialverträgliche Wirtschaftsentwicklung zu fördern. Wir werden unsere Erfahrungen und vielfältigen Kontakte dort nutzbringend einsetzen und insbesondere Projekte in den Bereichen Erneuerbare Energien und Gesundheitsregion begleiten. Die Organisationsstruktur des Wirtschaftsrates wird derzeit diskutiert.

Energie SooNahe

Das Thema Energie haben wir wieder intensiver aufgegriffen, nachdem es schon in den letzten Jahren erfolgreiche Aktionen dazu gab (z.B. Solar SooNahe) und viele unserer Mitglieder aus dem Energie- und Handwerkerbereich stammen. Eine Arbeitsgruppe unter Federführung unseres neuen Beisitzers Gerhard Hahn hat schon mehrfach getagt und findet regen Zuspruch. In diesem Jahr soll es eine große Impulsveranstaltung geben, die das Thema den Menschen und Entscheidungsträgern der Region noch näher bringt. Regionale Energieressourcen in den Bereichen Sonne, Wind, Wasser, Biomasse einschl. Holz bringen Umweltentlastungen und Arbeit in die Region. Die Schwerpunkte der AG sind derzeit: Energie im Baubereich, Energiekonzepte für Dörfer und Flächenmanagement bei der Standortsuche von Energieanlagen (Wind, Photovoltaik). In Gesprächen mit verschiedenen Kommunen haben wir gemeinsame Initiativen und Anliegen entdeckt: „Bad Sobernheim - Stadt voller Energie“, laufende Untersuchungen der Flächen in der VG Rüdesheim, positives Beispiel der VG Rheinböllen im Bereich Windkraft. Engeren Kontakt haben wir zum Umweltcampus Birkenfeld gewonnen, dessen Dekan jetzt Mitglied bei uns ist und eine Zusammenarbeit anstrebt. Auch wenn Betriebe eigene Aktionen planen, wollen wir diese unterstützen. Sprechen Sie uns dafür an!

Gesundheitsregion

Auch dieses Thema wird wieder mehr in unseren Blickpunkt rücken. Da die behördliche Arbeitsgruppe zur Gesundheitsregion zurzeit ruht, streben wir in Absprache mit der Naheland Touristik die Gründung einer AG im Regionalbündnis an, die sich der Themen regionales Gesundheitsbewusstsein und Profilierung der Region als Gesundheitsstandort annimmt. Diese Bereiche waren auch in der Rollenaufteilung der behördlichen Arbeitsgruppe dem Regionalbündnis zugeordnet, weil hierin unsere Stärken liegen. Nach der positiven Resonanz auf unsere kürzliche Abfrage unter unseren Mitgliedern im Gesundheits- und Tourismusbereich werden wir bald ein erstes Treffen einberufen, um die Richtung und die Struktur der AG zu vereinbaren. Hier werden aus unserem Vorstand Werner Bolfing und Christiane Röper, die auch in der behördlichen AG beteiligt waren, die Federführung haben. Das Gesundheitsthema wird bei der Frühlingsmesse vom 16.-18. April in Bad Sobernheim, bei der wir Mitveranstalter sind, eine Rolle spielen. Wir beteiligen uns außerdem auf Wunsch bei der von Menschels Vitalresort in Meddersheim angeregten „Gesundheits-Cluster-Zertifizierung“ nach dem europäischen EMASeasy-Modell. Auch im Gesundheitssektor gilt: Wenn Betriebe oder Gesundheitsanbieter uns anfragen, unterstützen wir gerne ihre Aktionen.

Tage der Region

In Simmern traf sich die Region unter dem Motto „Soonahe SIMpathisch“. Trotz teilweise schlechten Wetters war die Stimmung gut und die verschiedenen Bausteine der Veranstaltung erfolgreich. Von den Heimatlichen Genüssen in der Hunsrückhalle über die Natur- und Kulturangebote am Samstag bis zum Regionalmarkt zusammen mit dem Stadtfest am Sonntag. Die Tage der Region haben schon in der Vorphase zu neuen Allianzen in der Hunsrückregion geführt, sowohl in Simmern selbst als auch rund um unser Bündnis. Besonders fruchtbar war für uns die Zusammenarbeit mit der regen Werbegemeinschaft Simmern Attraktiv. Die Vorstellung der „SooNahe-Sonne“ zur Eröffnung und die Fackelübergabe an Idar-Oberstein als nächsten Austragungsort bleiben haften. Mit unseren neuen Simmerner Freunden und Mitgliedern werden wir sicherlich weitere Projekte planen (Simmerbachaue, Kooperationsladen mit SooNahe-Beteiligung etc.).

Vereinsstrukturen/Vorstand

Unser Vorstand hat nach seiner Wahl bei der letzten Jahreshauptversammlung mehrfach intensiv getagt. Beim ersten Treffen haben wir grundlegende Strukturen mit Zuständigkeiten der einzelnen Vorstandsmitglieder festgelegt, die Sie auf www.soonahe.de und auch z. T. aus diesem Brief ersehen können. Mit unserem neuen Vereinsflyer haben wir dem ganzen personell und inhaltlich Rechnung getragen. Ein neues Schriftlogo, das hier im Briefkopf erscheint, spiegelt unsere Dynamik. Unser Slogan lautet: Regionalbündnis Soonwald-Nahe - vernetzen und bewegen!

Unser lebendiges Spektrum und unsere Aufgabenvielfalt regen zum Mitmachen an. Dies zeigt sich in den neuen Arbeitsgruppen und unserer Beteiligung an zahlreichen Aktivitäten in der Region. Unsere Internetseite lassen wir  derzeit neu gestalten. Zur Verdichtung unseres eMail-Verteilers werden wir Adressen abfragen - melden Sie uns auch bitte Ihre aktuellen Maildaten. Zusätzlich gibt es eine PowerPoint-Präsentation, die unseren Verein, seine Entwicklung und seine Arbeit darstellt. Vieles davon haben wir unserer Power-Frau Mechthild Wigger zu verdanken, die sich im Vorstand enorm engagiert. Wir sind zu einem guten Team verschweißt. Nicht zu vergessen Daniela Bohl-Veldenzer, die neben Honorararbeiten in der Geschäftsstelle auch vieles ehrenamtlich leistet und so unsere Honorarkosten niedrig hält.

Die Entwicklung bei den Mitgliederzahlen (aktuell 446, wer wird Nr. 450? - bitte werben!) und den Finanzen sieht gut aus. Unsere Arbeit wird von Sponsoren, Spendern und Zuschussgebern großzügig unterstützt. Viele neue Partner sind dazugekommen. So sind der Kreis Bad Kreuznach und der Naturpark offiziell beigetreten, dazu viele der neuen Bürgermeister nach der Kommunalwahl 2009. Auch im Landkreis Birkenfeld werden das Regionalbündnis und SooNahe immer bekannter.

Auch außerhalb unserer Region wird unsere Arbeit wahrgenommen. Besuchergruppen der Deutschen Umwelthilfe („Menschen für Natur“ mit einer 4-tägigen Reise und neue Mitglieder im DUH-Management wie der Naturschutzbeauftragte Ulrich Stöcker), aus dem sächsischen Muldental und ein Treffen von rheinland-pfälzischen Regionalgruppen mit dem Bundesverband der Regionalbewegungen sind wichtige überregionale Impulse.

Damit dies so bleibt und sich weiter entwickeln kann im Jahre 9 nach unserer Vereinsgründung, brauchen wir Ihre Mitwirkung. Überlegen Sie, ob Sie in einem der Themenfelder und in einer der Arbeitsgruppen mitmachen wollen. Sie treffen dort auf stark motivierte Menschen. Es lohnt sich, für unsere Region und Heimat zu arbeiten.

Regionalbündnis Soonwald-Nahe e.V. - vernetzen und bewegen!
In diesem Sinne auf eine weitere konstruktive Regionalenwicklung!

Im Namen des Vorstands
Dr. Rainer Lauf, Vorsitzender