Archiv - Jahresbericht - 2008

Archiv - Jahresbericht - 2008

Bericht über das Jahr 2008

2008 war ein intensives Arbeitsjahr für unser Bündnis. Der Start unserer Marke „SooNahe - Gutes von Nahe und Hunsrück“ stand dabei im Mittelpunkt. Andere Projekte mussten „auf niedrigerer Flamme weiter gegart“ werden, sollen aber 2009 wieder mehr in den Vordergrund rücken.

Unsere Regionalmarke „SooNahe - Gutes von Nahe und Hunsrück“: Nach den notwendigen Voruntersuchungen und der Klärung der finanziellen Grundlagen konnten wir vor genau einem Jahr in die Umsetzungsphase gehen. In mehreren Monaten intensiver Gespräche und Beratungen mit den eingerichteten Arbeitsgruppen konnte der organisatorisch-rechtliche Teil der Marke erarbeitet werden - Dank an alle, die aus der Region  dabei waren! Das Wirtschaftsministerium in Mainz (Jörg Wagner zuvorderst), das von dort geförderte Büro „Produkt + Markt“ (Dr. Hans-Georg Dreßler) und ganz besonders „unser“ ILE-Regionalmanagement von Bischoff & Partner standen uns hilfreich zur Seite bei der Erstellung von Kooperationsvertrag mit Hunsrück-Marketing (unserem Partner um den Vorsitzenden Helmut Hehner), Pflichtenheften für alle Produktgruppen und den Vertragspapieren für Zeichennutzer (Abschluß im Juni). Zusammen mit Online Design, Bad Kreuznach, haben wir im Lauf der Sommermonate den optischen Auftritt vorbereitet (Logo, Bildmaterial, Plakate, Flyer, Internetbereich für die Marke auf der Seite von www.soonahe.de, Fahnen und weitere Werbematerialien). Erst nach Abschluß dieser Vorarbeiten kam die wichtige Phase der Vertragsverhandlungen mit Erzeugern und Vertriebspartnern. Von Anfang an konnte die Marke eine respektable Palette an Betrieben und Produkten aufweisen. So waren beim Start 84 (inzwischen rund 100) Partner dabei - aus denen sich ein immer besser funktionierendes Markennutzer-Netzwerk entwickelt, mit dem es Spaß macht zu arbeiten.

Dann kam der „Traumstart“ (so die Presse): Unsere Präsentationen am 20.9. Bauernmarkt beim DLR Bad Kreuznach, 21.9. Tage der Region in Gemünden und 18.10. Gesundheitsmesse in Idar-Oberstein stellten die Marke einer breiten Öffentlichkeit vor. Die regionale Presse unterstützte uns dabei und in Folge äußerst positiv, so dass der Bekanntheitsgrad von SooNahe kaum besser sein könnte. Projekte wie die Glanrindaktion zusammen mit der Gastronomie oder die „Beziehungskiste“, ein Renner nicht nur vor Weihnachten, trugen zur Verbreitung der Produkte und der damit verbundenen Idee bei. Auch unser Auftritt in Berlin im Rahmen der Grünen Woche (Januar 2009) zusammen mit Soonwaldfee Daniela und Naheweinkönigin Christine war gut für’s Image der Marke und der Region.

Die Menschen in der Region haben die Marke „verstanden“, die Nachfrage nach SooNahe-Produkten ist enorm. Wir wollen nun für ein effektives Vertriebssystem sorgen, damit VerbraucherInnen die Waren in ihrer Nähe finden. Bei einer Reihe von Läden in der Fläche besteht großes Interesse, als Vertriebspartner und Verkaufsstelle von SooNahe aufzutreten. Jochen Leva aus Duchroth stellt  mit seiner Firma den Lieferservice. Wir werden in Kürze  die ausgeschriebene Stelle für eine Kontaktperson besetzen. Sie soll in den kommenden Monaten Verbindungen zu bzw. zwischen Erzeugern und Verkaufsstellen aufbauen. Außerdem werden wir einen Online-Shop im Internet einrichten. Flankierend sind Workshops zur Schulung von Erzeugern und Verkaufspersonal, Schulprojekte zur gesunden Ernährung mit regionalen Produkten, weitere Gastronomieaktionen zusammen mit dem von Werner Bolfing organisierten Wirte-Stammtisch u. a. Aktivitäten geplant. Unter www.soonahe.de finden Sie immer aktuelle Informationen. Weitere neue Ideen auch von Ihnen sind uns sehr willkommen!

Lebendige Nahe: Die Deutsche Umwelthilfe hat 2008 bei einer bundesweiten Spendenaktion 8000 Euro für die Lebendige Nahe gesammelt. Ganz herzlichen Dank an die DUH für die inzwischen jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung. Im Juli können wir uns ein wenig revanchieren, wenn die DUH mit Mitgliedern und Sponsoren eine mehrtägige Exkursion an die Nahe und in den Soonwald macht und wir für die Gäste ein attraktives Programm gestalten.

Mit dem Geld werden die beiden am weitesten vorbereiteten Projekte finanziert: Die Nahe-Renaturierung in Bad Sobernheim mit der Wiederbelebung ehemaliger Klärteiche sowie die Ausweitung der Lebensräume der Würfelnatter in der Verbandsgemeinde Bad Münster a. St.-Ebernburg. Mit Naturschutzverbänden, SGD Nord, Anglern, Jägern, Gemeinden u. a. sind die Wege besprochen; die ersten Maßnahmen werden 2009 umgesetzt. Auch am Guldenbach wurde von den Anglern um Jürgen Hess im Namen der Lebendigen Nahe renaturiert. Entlang der Nahe von Birkenfeld bis Langenlonsheim gibt es weitere Ideen und mögliche Partner für eine „Perlenschnur“ von Projekten.

2008 war ein entscheidendes Jahr zur Stabilisierung der Naturstation Lebendige Nahe im Kurmittelhaus in Bad Münster. Die Besuchersaison verlief mit rund 6.000 Besuchern sehr gut. Der Vorstand des Trägervereins um Dr. Hartmut Wilke und Rainer Michalski sowie der Kurator Hans-Joachim Gellweiler haben das Konzept weiter entwickelt, so dass 2009 einige  zusätzliche Attraktionen entstehen. Für das Regionalbündnis arbeitet Jörg Homann im Vorstand des Trägervereins mit. Er und unsere Kassiererin Mechthild Wigger haben die Vereinbarungen ausgearbeitet, durch die wir die personelle Ausstattung und somit die Lebensader der Naturstation mit einem erheblichen monatlichen Zuschuss ermöglicht haben. Die Stadt Bad Münster unterstützt die Naturstation ebenfalls nach Kräften.

Hier gedenken wir zweier wichtiger Mitstreiter: Stadtbürgermeister Michael Fries, der am 19.5.2008 plötzlich verstarb, und Dr. Frank Neuschulz, unser Verbindungsmann zur DUH, der bei einer Reise nach Namibia am 27.8.2008 einen tödlichen Herzinfarkt erlitt. Der Tod von beiden stellt einen großen Verlust für uns dar; wir werden sie in positiver Erinnerung behalten.

Zwei Termine in Sachen Lebendige Nahe: am 26.2. um 19.30 Uhr Mitgliederversammlung des Trägervereins Naturstation Lebendige Nahe, am 25.3. um 18.00 Uhr Plenum der Lebendigen Nahe zur Besprechung und Koordination der weiteren Arbeit, bei dem alle Interessierten willkommen sind.

Naturpark Soonwald-Nahe: Im Beirat des Naturparks haben wir inzwischen den Naturparkplan verabschiedet, der eine wichtige Arbeitsgrundlage für die kommenden Jahre ist. Am 7.9. feierten wir wieder mit der Gemeinde in Woppenroth das inzwischen schon traditionelle Wacholderheidefest, mit zusätzlichen Anpflanzungen. Hansjochen Staege, Vorsitzender der Initiative Soonwald und Mitglied auch in unserem Vorstand, hat zusammen mit dem Naturparkträger das Konzept für den Soonwaldsteig weitergeführt. Am 9.5. wird die Eröffnung dieses touristischen Highlights sein. Die Zertifizierten Natur- und LandschaftsführerInnen (ZNL) haben einen eigenen Verein gegründet, der Mitglied bei uns geworden ist und den wir finanziell und organisatorisch unterstützen wollen. Die ZNL planen, ab Frühjahr eine regelmäßige Wanderveranstaltung unter dem Motto „Donnerstag ist SooNahe“ anzubieten, bei der neben Natur und Kultur auch die regionalen Produkte eine Rolle spielen sollen.

Ein sehr strittiges Thema ist die Planung von Windanlagen im nördlichen Soonwald. Die Initiative Soonwald ist hier sehr aktiv, um die Natur und das touristische Potenzial des Soonwaldes (auch die Erholung in der Stille) zu erhalten. Leider hat hier die Landesplanung versagt, die eine geordnetere Entwicklung hätte ermöglichen können. Das Regionalbündnis hat eine Stellungnahme abgegeben, wonach die Kernräume (hoffentlich bald auch ausgewiesene Kernzonen) des eigentlichen Waldgebietes freigehalten werden sollen. Da wir uns seit Jahren aber auch vehement für die Nutzung Erneuerbarer Energien einsetzen (Energie SooNahe), ist die Windkraftfrage im Soonwald eine sensible Gratwanderung zwischen den Interessen von Tourismus und Energiegewinnung. Wir bleiben im Dialog mit allen Seiten.

Gesundheitsregion Soonwald-Nahe: 2008 gab es hierzu mehrere Veranstaltungen auf Landes- und regionaler Ebene. Unter Federführung der Nahelandtouristik soll das Thema weiter betrieben werden. Inzwischen hat eine Art Rollenverteilung stattgefunden, wobei unsere Aufgabe darin liegen könnte, die Identifikation in der Bevölkerung mit dem Thema Gesundheitsregion, die Integration in die regionalen Entwicklungsprozesse sowie die Vernetzung der Akteure zu fördern. Werner Bolfing hat bei mehreren Workshops Informationen gesammelt und unsere Ideen eingebracht. Auch in den derzeitigen Arbeitsgruppen, die zukunftsorientierte Konzepte für die Kurorte an der Nahe entwickeln, sind wir vertreten.

Frühlingsmesse Bad Sobernheim 4.-6.4.2008: Die inzwischen 4. Veranstaltung dieser Art war wieder ein großer Erfolg. Unter dem Motto „Erlebnis SooNahe“ gab es Kultur, Kulinarisches (Heimatliche Genüsse - regionales Menü und Kultur u. a. mit unserem inzwischen bundesweit bekannten Mitglied Sven Combs alias Panturio bzw.Waayatan, Kochshows mit FX Bürkle und Heinz Kaul), Touristisches, Gewerbe, Handwerk und Einzelhandel. Dies soll im zweijährigen Rhythmus weitergeführt werden.

Tage der Region Gemünden 20. und 21.9.2008: Ein tolles Erlebnis für Gemünden und seine Gäste aus nah und fern! Am Samstag begeisterten die wunderbaren Heimatlichen Genüsse im Bürgerhaus in Kooperation mit fünf Köchen, bereichert durch ein bemerkenswertes klassisches Kulturprogramm. Am Sonntag vibrierte der Ort voller Leben. Der Regionalmarkt, die vielen Aktionen der Vereine, ein attraktives Kulturprogramm, die Präsentation der Einzelhändler, des Forstamtes und der Gastronomie sorgten für Publikumsströme zwischen Bürgerhaus, Schloß, Gewerbegebiet im Norden und im gesamten Ortskern. Einer der Höhepunkte war natürlich der Start der Regionalmarke unter großem öffentlichem Interesse.  „SooNahe verbindet“ - das Motto der ersten Tage der Region im Rhein-Hunsrück-Kreis war in jeder Beziehung erfüllt. Herzlichen Dank bei allen Beteiligten, die mit unglaublich viel Einsatz zum Gelingen beigetragen haben. Die Ortsgemeinde, die Verbandsgemeinde Kirchberg sowie einige örtliche Betriebe und Privatpersonen sind nun als Mitglieder im Regionalbündnis Garanten, dass es weitere gemeinsame Projekte geben kann. Für die Tage der Region 2009 planen wir derzeit schon mit Simmern. Gespräche mit der Werbegemeinschaft „Simmern attraktiv“, Stadt und Wirtschaftsförderung sowie eine gut besuchte erste öffentliche Ideensammlung lassen auf eine interessante Vorbereitungszeit und spannende Entwicklungen hoffen. Vorgesehen sind am 3. und 4.10.2009: Verkaufsoffener Sonntag und ein großer Regionalmarkt beim sonntäglichen Stadtfest, Heimatliche Genüsse und ein Tag mit Kultur und Natur samstags am Tag der Deutschen Einheit.

Unsere vergangenen  Tage der Region haben „Kinder“ bekommen: Wie geplant fand als Folge der 2006er Veranstaltung der „Stromberger Herbst“ und der 2007er Aktion in Bad Kreuznach ein Herbstmarkt rund um die Integrationsbetriebe und den Regiomarkt der Diakonie statt. Beides sollen feste Veranstaltungen werden, die die Region bereichern.

Vereinsstrukturen: Inzwischen ist das Regionalbündnis 375 Mitglieder stark, dazu kommen noch die Kooperationspartner bei der Marke (Zeichnnutzer), die (noch) nicht alle Mitglied im Verein sind. Alleine 64 Beitritte im Jahr 2008 belegen die Attraktivität, die unser Bündnis mit seinem Netzwerk bietet. Durch die Marke u. a. Projekte ergab sich eine Ausweitung auf den Landkreis Birkenfeld und weitere Teile des Rhein-Hunsrück-Kreises. Dort sind nicht nur neue Mitgliedschaften, sondern auch schon konkrete Projektideen entstanden. Wir sind 2009 deshalb auch mit unserer Jahreshauptversammlung im Kreis Birkenfeld und mit den Tagen der Region in Simmern präsent. Die Zusammensetzung unseres Vorstands soll diesen Gegebenheiten auch angepasst werden, ebenso die Satzung. Unser Internetauftritt wurde deutlich erweitert und um die Regionalmarke SooNahe ergänzt. Hier finden Sie jetzt ein breites Spektrum von Informationen aus der Region. Momentan bereiten wir eine aktualisierte Neuauflage des Vereinsflyers vor. Ein dickes Lob und ein großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle auch an die regionale Presse sagen: Durch ihre äußerst positive und intensive Berichterstattung über unser Arbeit haben wir gemeinsam für die Region eine ganze Menge erreicht.

Finanziell stehen wir auf einer soliden Basis. Die Einnahmen durch Zuschüsse und Sponsoren waren im letzten Jahr ausgesprochen erfreulich, unsere Arbeit wird geschätzt und somit auch unterstützt. Unser Einnahmen-Ausgaben-Volumen hat zum ersten Mal die 100.000 Euro-Grenze überschritten! Da wir sowohl von den Sparkassen als auch von den Volksbanken der Region finanzielle Mittel bekommen, haben wir jetzt auch bei beiden Banken Konten eingerichtet:

Sparkasse Rhein-Nahe, BLZ 56050180, Konto 10091577
Volksbank Nahetal, BLZ 56090000, Konto 3811378

2009: Für dieses Jahr sind schon viele Ideen und Projekte in den Vorbereitungen. Bei den einzelnen Themenbereichen wurde dies schon angesprochen. Inhaltliche Schwerpunkte werden bei der Regionalmarke und naturtouristischen Projekten (Naturpark, lebendige Nahe, Lebendiger Soonwald) liegen. Aber wir würden uns auch freuen, wenn in anderen Bereichen Aktionen stattfinden. Wenn Sie selbst Ideen haben und etwas aktiv zu einem Bereich beitragen wollen, sprechen Sie uns an (Energie, Kultur, …).

Größeren Aufwand werden auch Veranstaltungen bedeuten wie die Teilnahme an den Rheinland-Pfalz-Tagen in Bad Kreuznach vom 3.-5.Juli und die Tage der Region am 3. und 4. Oktober in Simmern. Über Hilfe aus der Mitgliedschaft bei den Vorbereitungen und der Durchführung freuen wir uns.

Liebe Mitglieder, liebe Freundinenn und Freunde der Region!

Wie Sie sehen, haben wir wieder eine Menge bewegt und die Region um gute Schritte vorangebracht. Das hat nicht nur der Vorstand, sondern das ganze Regionalbündnis mit seinen Mitgliedern und vielfältigen Ideen erreichen können. Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit. Werben Sie auch selbst für unseren Verein! Neue Mitglieder und neue Ideen sind immer positiv - sie stärken das Netzwerk und die Region.